Brandschutzassistent für die Freiwillige Feuerwehr Hövelhof

Antrag der CDU-Fraktion

Die Hövelhofer Feuerwehr ist leistungsstark und leistet einen ungemein wichtigen Beitrag für die Gemeinschaft. Die ehrenamtlich geführte Feuerwehr wird jedoch aufgrund einer immer weiter anwachsenden Bürokratie immer stärker belastet. Daher hat die CDU-Fraktion für die Ratssitzung im Dezember einen Antrag eingereicht, mit der eine Stelle eines Brandschutzassistenten geschaffen werden soll, der das Ehrenamt entlasten soll:

Die CDU-Fraktion im Rat der Sennegemeinde Hövelhof beantragt, dass der Rat der Sennegemeinde Hövelhof beschließen möge:

Im Stellenplan der Sennegemeinde Hövelhof ist eine Stelle für einen Brandschutzassistenten der Freiwilligen Feuerwehr Hövelhof einzurichten. In Zusammenarbeit mit der Leitung der Feuerwehr ist ein Konzept für eine Vollzeitstelle zu erstellen. Die Verwaltung wird gebeten, vorhandene Aufgaben in sinnvoller Weise auf diese Stelle zu übertragen und freiwerdende Ressourcen anderen Aufgabengebieten zuzuweisen.

Begründung:

Der Stellenplan des Haushaltes 2018 weist eine Stellenerhöhung von 0,5 für einen Brandschutzassistenten der Freiwilligen Feuerwehr Hövelhofs vor. Die zu schaffende Stelle ist so anzureichern, dass eine Vollzeitstelle aus ihr dargestellt werden kann.

Die Freiwillige Feuerwehr Hövelhof ist nach § 3 des BHKG (sh. Anlage) eine pflichtige Einrichtung der Gemeinde. Zur Zeit verfügt die Feuerwehr über 106 Einsatzkräfte, die ehrenamtlich – neben ihrem Beruf – einen wertvollen Dienst für die örtliche Gemeinschaft leisten.

Neben der durch die Einsatzkräfte zu leistenden Aufgaben Retten – Bergen – Löschen – Schützen wird das Ehrenamt durch eine Vielzahl von administrativen Anforderungen belastet. So hat die Leitung der Feuerwehr folgende Aufgaben, die immer mehr Zeit erfordern, zugewiesen bekommen:
- Führung von 160 Personalakten (bis zu 10 Jahre nach Ausscheiden),
- Immer höhere Anforderungen an Einsatzberichte durch Dritte (z. B. Versicherungen),
- Führen von Statistiken,
- Mitarbeit in Gremien von Feuer- und Katastrophenschutz…

Die administrativen Tätigkeiten sind im Ehrenamt alleine nicht mehr darstellbar. Um dem Ehrenamt eine Entlastung in einer pflichtigen Aufgabe zukommen zu lassen, ist die Stellenausweisung vertretbar.

Der Bürgermeister wird die weiteren organisatorischen Absprachen mit der Leitung der Feuerwehr treffen.
 

Nach oben