Für einen Klimaschutz der Taten

CDU beantragt Einsetzung einer Klimakommission

Die CDU legt einen Antrag für die nächste Ratssitzung am 19. September vor, mit dem der Bürgermeister beauftragt werden soll, eine Klimakommission für Hövelhof einzusetzen. Diese Klimakommission soll aus Vertretern örtlicher Organisationen bestehen, die sich schon seit langer Zeit Umwelt- und Naturschutzthemen widmen.

 "Mit einem Klimaschutz der Taten, möchten wir die Hövelhofer Bürgerschaft ermuntern, sich mit  diesem Thema auseinanderzusetzen und sich in diesem Sinne zu engagieren.", so Dr. Christian Berg, Ratsmitglied der Hövelhofer CDU.

So sollen die Naturschutzstiftung Senne, die Biologische Station Paderborn-Senne, der Landwirtschaftliche Ortsverband Hövelhof-Espeln, der Hegering und der Imkerverein um Entsendung von Mitgliedern für diese Kommission gebeten werden. Damit soll aus Sicht der CDU die vor Ort bestehende Kompetenz in Sachen Umwelt- und Naturschutz in einem Gremium gebündelt werden.
 
Die Mitglieder der Klimakommission sollen sich beraten und mit der vorhandenen Kompetenz Vorschläge und Ideen für eine Verbesserung des Klimaschutzes erarbeiten. Gleichzeitig sollen die Bürgerinnen und Bürger gebeten werden, konkrete und realistische Vorschläge zur Verbesserung der Klimasituation an die Kommission zu richten. Für die besten Vorschläge soll ein Preis ausgelobt werden. 

Auch die Hövelhofer Bildungsreinrichtungen sollen gebeten werden, das Thema Natur- und Klimaschutz konkret am Beispiel Hövelhofs zu behandeln.

Die CDU erklärt dazu weiter:

Hövelhof ist eine Gemeinde inmitten einer naturnahen Kulturlandschaft. Der Hövelhofer Wald ist ortsbildprägend. Der Truppenübungsplatz Senne umfasst mehr als 25 % der Fläche unserer Gemeinde und ist als FFH-Gebiet mit der höchsten europäischen Schutzstufe versehen.

Wir haben in Hövelhof in den vergangenen Jahren bereits viel für den Klima- und Naturschutz getan und möchten dieses Engagement weiterhin politisch unterstützen und begleiten.

Damit unsere Heimat naturnah und klimafreundlich bleibt, aber auch der Wirtschaft und den Menschen genügend Spielräume geboten werden, setzen wir auf einen Klima- und Naturschutz der Tat und Vernunft.

Die CDU-Fraktion der Sennegemeinde Hövelhof wird den Antrag der Fraktion Bündnis90 / Die Grünen ablehnen, in Hövelhof einen „Klimanotstand“ auszurufen. 

Wir wollen als Gemeinde stattdessen permanent aktive und positive Beiträge leisten und in Hövelhof konkrete Schritte unternehmen, um die Klimasituation zu verbessern. 

Wir wollen nicht aus einer Notsituation heraus handeln, sondern das Wissen und Können, die Ideen und Initiativen unserer Bürgerinnen und Bürger proaktiv nutzen, um als Gemeinde einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Klimasituation leisten zu können.  
 

Zusatzinformationen
Nach oben