Fassungslosigkeit bei der CDU nach verbalen Entgleisungen

Übergriffiges Verhalten der Grünen darf nicht beispielgebend werden

Auch noch Tage nach der letzten Ratssitzung sind die Mitglieder der Hövelhofer CDU-Fraktion immer noch fassungslos über verbale Entgleisungen aus den Reihen der Grünen-Ratsfraktion. Vor allem der Fraktionsvorsitzende der Grünen sorgte durch lautstarke Zwischenrufe dafür, dass andere Ratsmitglieder und auch der Bürgermeister an ihren mündlichen Ausführungen gehindert wurden. Zwischenzeitlich verließ dieser unter dem Ausspruch eines Kraftausdrucks sogar den Sitzungssaal.

Die CDU-Fraktion ist der Ansicht, dass ein solch respektloses Verhalten in der bürgerschaftlichen Vertretung der Sennegemeinde nicht angemessen ist. In einer Demokratie gehört es nun einmal dazu, sich mit den Meinungen anderer zum einen fair auseinanderzusetzen und zum anderen, im Sinne der Meinungsfreiheit, andere Vorschläge und Denkweisen auch zu respektieren und schließlich auch zu akzeptieren. Das gilt auch und insbesondere für eine Partei, die an andere hohe moralische Maßstäbe stellt. An diesen moralischen Maßstäben dürfen sich auch die Grünen messen lassen.
 
"Ich appelliere an alle politischen Vertreter in der Gemeinde, wieder zurück zur Sache zu finden. Wir haben einen Auftrag von den Bürgern unserer Sennegemeinde erhalten. Die Bürger erwarten von uns eine angemessene Behandlung der Themen", findet CDU-Fraktionsvorsitzender Udo Neisens. Das übergriffige Verhalten dürfe nicht beispielgebend werden. Die CDU fordert insofern für die Zukunft faire und sachliche Diskussionen, bei denen stets das Wohl der Bürger der Sennegemeinde im Fokus stehen sollte.

Nach oben