CDU schlägt eine Pellet-Heizung in der Furlbachschule vor

Klimaschutz der Taten

04.12.2020, 18:02 Uhr | Tim Kesselmeier
Quelle: GSV Senne
Quelle: GSV Senne

Die CDU-Fraktion hat dem Rat der Sennegemeinde Hövelhof einen Antrag zur Beratung im zuständigen Fachausschuss und der Ratssitzung übermittelt. Konkret geht es um eine Öl-Heizungsanlage in der Furlbachschule, die im Jahre 2021 gegen eine Pellet-Heizung erneuert werden soll. Tobias Steinrücke, stv. CDU-Fraktionsvorsitzender und Mitglied des Bau- und Umweltausschusses, hierzu: „Von dieser Maßnahme versprechen wir uns einen Beitrag zum Klimaschutz mit Augenmaß. Für diese Maßnahme können sogar noch kurzfristig Fördergelder akquiriert werden. Der Umtausch fördert somit nicht nur das Klima, sondern entlastet gleichzeitig auch unsere Gemeindekasse.“  

Die Senne-CDU beauftragt die Gemeindeverwaltung in ihrem Antrag, die möglichen Fördergelder in Höhe von 45% zu beantragen und entsprechende Mittel in den Haushalt 2021 einzustellen. Darüber hinaus streben die Christdemokraten an, in einem weiteren Schritt als Teil des integrierten Klimaschutzkonzeptes die weiteren Heizungsanlagen zu überprüfen und eine Finanzierung analog anzustreben. Im September 2019 hat das Büro Energielenker eine energetische Sanierung des Gebäudes Furlbachschule präsentiert. Hier wurde empfohlen, den bestehenden Öl-Kessel gegen eine Pellet-Heizung samt Solarthermie auszutauschen. Durch diese Maßnahme sinkt der C02 Ausstoß inkl. Energieverbrauch an diesem Gebäude erheblich. Durch das in diesem Jahr auferlegte Förderprogramm wird die Maßnahme mit 45% gefördert. Durch diese Förderung wird sich die Maßnahme für die Sennegemeinde auch wirtschaftlich schnell rentieren.

Die Finanzierung soll durch eine im Haushaltsplan bereits veranschlagte Kreditermächtigung für das Projekt Sennestraße erfolgen. Diese Maßnahme ist bereits umgesetzt.